Tag 54 – Vegan for Youth Challenge – Halbmarathon

Am Sonntag war es wieder soweit. Die lokale Laufszene traf sich im “Stadion der Stadt Fulda” zum Fuldaer Laufevent des Jahres, der 21. Fulda Marathon. Da ich fast das ganze Jahr 2013 kaum laufen und damit nicht für den Fulda Marathon trainieren konnte, musste ich letztes Jahr aussetzen. Deswegen bin ich um so glücklicher, dass ich dieses Jahr dabei war. Einen Tag vorher ging ich zur FH Fulda, um mich für den Halbmarathon anzumelden. Die ganze Anmeldung hat 5 min. gedauert und kostet 20 Euro.

21. Fulda Marathon

Der Tag

Am Marathonmorgen bin ich um 07:00 Uhr aufgestanden, um zwischen das Frühstück und dem Lauf ein paar Stunden zu bringen und ich musste vor dem Lauf ja noch meine Neugeborene Nichte Emma im Krankenhaus besuchen. Es gab trotzdem nur ein “Vegan for Youth – Ciabatta” mit einem süßen veganen Aufstrich und einen Matcha-Latta (Matcha, Hafermilch, Vanillepulver, Reissirup, Salz). Nach dem Frühstück habe ich meditiert und die 3 Qigong-Übungen aus dem “Vegan for Youth” Buch gemacht. Das Meditieren klappt übrigens so lala, ich denke eigentlich an alles, nur nicht an das Meditieren oder eher gesagt nicht an “Weißes Licht ein, schwarzer Rauch aus” :-). Egal wie gut oder schlecht das klappt mit dem Meditieren, es gibt mir mehr Power und macht mich fokussierter. Gegen 10:20 Uhr kam ich endlich im Stadion an. Ich empfehle jedem, etwas früher anzukommen, dann kann man noch am Stadion parken. Das konnte ich nicht mehr, da leider schon alles abgesperrt war. Nach einem kurzen Plausch mit meinem Kollegen und Verwandten und 20 Toilettenbesuchen (man möchte ja nicht während des Laufs ständig ins Gebüsch rennen), kurzes Warmlaufen, ging es zur Startaufstellung. Ich startete mit einem Kollegen im Mittelfeld, der mich bis ca. km 4 begleitete, dann konnte er nicht mehr mithalten, da er quasi ohne Training gestartet ist.
Der Lauf lief ziemlich gut und ich konnte einen nach dem anderen überholen und bei km 10 war ich wirklich “platt”, Runtastic flüsterte mir ins Ohr 48 min.. Wow, das war natürlich der Knaller. So schnell war ich noch nie auf 10 km. Total motiviert ging es auf die letzten 11 km mit einer Durchschnitts-Pace von 04:47 min/km und überglücklich kam ich nach 01:42:18 h im Ziel an. Für mich eine super gute Zeit, mit der ich nicht gerechnet hatte. Gerade weil ich nicht perfekt geschlafen hatte und morgens mit Schnupfen aufgewacht bin. Ich will mal behaupten, dass die vegane Ernährung einen großen Anteil an dieser Zeit hat und bin gespannt, was da noch kommt. Nach gerade mal knapp 50 Tagen kann man noch keine große Aussage darüber machen.

21. Fulda Marathon

 

Tag 50 – Vegan for Youth Challenge – Rezept

Heute gibt es wieder ein Rezept aus dem “Vegan for Youth” Buch. Diesmal sind es kleine Superfood-Pralinen, etwas Leckeres für zwischendurch. Im Buch gibt es mehrere Varianten, die alle sehr lecker sind. Während der Challenge könnt ihr davon jeden Tag eine essen. Danke an den Becker Joest Volk Verlag für das Rezept.

Vegan for Youth Superfruit Lifeguard

Foto: Simon Vollmeyer

Superfruit Lifeguard

Zutaten für ca. 15 Stück
65 g Braunhirse-Flakes
120 g Cranberrys
65 g Datteln (ohne Stein)
1 gestr. TL Acai-Pulver
55 g Kokosraspeln
50 g Cashewkerne
40 g Agavendicksaft
Zubereitung ca. 10 Minuten plus ca. 30 Minuten
Kühlzeit
Die Braunhirse-Flakes in eine Tüte füllen, die Tüte schließen
und die Flakes in der Tüte mit den Händen zerbröseln. Die
restlichen Zutaten in einem Mixer miteinander pürieren. Den
Mixer hin und wieder ausschalten, denn die Masse ist sehr
klebrig und der Mixer braucht eine Pause. Dann die Braunhirsebrösel
gut mit der übrigen Pralinenmasse vermischen.
Aus der Masse kleine Kugeln formen. Vor dem Verzehr für
etwa 30 Minuten ins Tiefkühlgerät stellen.

Tag 46 – Vegan for Youth Challenge – Shops

Die letzten Tage hatte ich etwas wenig Zeit, zum einen habe ich viel trainiert für den Halbmarathonlauf in Fulda und sonst hält das Leben auch viele neue Überraschungen für mich bereit. :-) Damit ihr beim Einstieg in die vegane Ernährung oder in die Challenge, ich hoffe ja, dass es der eine oder anderen mal testen wird, keine Überraschung erlebt, habe ich einige Produkte, die man für die Challenge benötigt, in einem kleinen “astore (amazon)” aufgelistet. Die hier angebotenen Produkte sind bei amazon.de nicht unbedingt die billigsten und sollen nur eine Richtung geben. Gerade bei den Lebensmitteln könnt ihr lokal günstiger einkaufen. In Fulda lohnt es sich, öfters in den Läden:

denn’s Biomarkt
B!othek
tegut
Vitalia
Biobaeckerei-Regulski
vegan total (Onlineshop – Lieferung im Stadtgebiet Fulda ohne Mindestbestellwert und versandkostenfrei)

vorbei zu schauen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, wenn es morgen klappt, stelle ich noch mal einige Bilder von dieser Woche online.

Tag 41-42 – Vegan for Youth Challenge – Sport

Samstag, 06.09.2014, 15:05 Uhr, 18 °C, Regen: Startschuss zum “Rhoen-Panoramalauf Poppenhausen”  und ich mittendrin, na toll starker Regen, egal halb so wild, das Wetter ist zweitrangig, denn gelaufen wird ja so oder so. Die Strecke in Poppenhausen ist ca. 11,2 km lang und geht die ersten 5,5 km stetig leicht bergauf, dann wiederum nur noch bergab. Ich laufe lieber bergauf, aber dieses Mal konnte ich auch bergab mein Tempo laufen, was mir die letzten Läufe noch Schwierigkeiten bereitet hat. Nach ca. 56 Min. bin ich komplett durchgeweicht im Ziel angekommen, der Regen hat 1 min. später aufgehört.

RSC Poppenhausen Urkunde
Seitdem ich auf die vegane Ernährung umgestellt habe, läuft sowieso alles besser aus sportlicher Sicht. Beim Laufen werde ich schneller, die Regeneration hat sich extrem verbessert und ich fühle mich während dem Sport um einiges besser. Bei meinen Freeletics Workouts geht es endlich mal wieder voran, vor allem bei den Klimmzügen, die mir wirklich schwer fallen, läuft es seitdem besser. Das Gewicht geht runter, die Muskeln werden besser und die Ausdauer steigt, was will man mehr? Das ganze bei 0 % tierischer Ernährungsbestandteile und damit auch wesentlich weniger Eiweiß, auch weil ich keine Eiweißshakes mehr trinke. Mein Ernährung der letzten 2,5 Jahre bestand aus sehr viel Eiweiß und wenigen Kohlenhydraten (Lowcarb nach Dr. Strunz). Das hat mir zu diesem Zeitpunkt auch sehr gut geschmeckt und abgenommen habe ich damit auch 30 kg. Nur sportlich ging es nicht mehr weiter und mein Gewicht war lange bei ca. 80 kg festgenagelt. Erst jetzt geht es wieder voran und die Leistung steigt. Ich bin froh, dass ich durch das Buch von Scott Jurek (Eat & Run) auf diese Ernährung gestoßen bin. Aktuell freue ich mich, dass ich diesen Schritt gemacht habe und genieße die Vorteile und die Veränderung jeden Tag.

Ernährung

Am Samstagmorgen habe ich “VFY-Ciabatta” gebacken und mit selbstgemachten Peanutebutter-Banana-Crunchy u. Paprika-Chili-Aufstrich bestrichen. Mittags gab es auf die Ciabatta gegrilltes Gemüse. Nach dem Lauf gab es ein großes leckeres Zucchini U-Boot “Artischocke” (S. 134). An diesem Abend kam mal wieder ein Nachteil zum tragen. Ich war auf einem Polterabend eingeladen und habe da ausgeholfen, nach ein paar Stunden hatte ich wirklich hunger, aber was gibt es an so einem Polterabend???? Leider nur Würstchen und Fettebrote, also nix für einen Veganer, beim nächsten Mal habe ich was dabei, gute Vorbereitung ist alles. Man kann auch nicht erwarten, dass sie sich auf jeden einstellen, gerade heute gibt es so viele Menschen, die sich sehr unterschiedlich ernähren, da kann man nicht jeden berücksichtigen.

VFY Ciabatta

Am Sonntag gab es “Mixsalat mit Omega-3-Blaubeerdressing und Kuerbis-Rosmarin-Wedges”. Das Rezept findet ihr im “Vegan for Youth” Buch auf S. 171 oder hier im Internet. Da ich keine Blaubeeren hatte, musste ich mir mit “TK-Beerenmischung” aushelfen, hat super geschmeckt und ging wieder total schnell. Ich empfehle euch das Dressing mit dem Pürierstab zu machen, aus dem Mixer geht das schlecht raus, da die Konsistenz sehr dickflüssig ist.

Tag 40 – Vegan for Youth Challenge – Rezept Kidneybohnen-buletten mit Zucchini-dip

Heute ist wenig Zeit, darum gibt es nur ein Rezept. Mahlzeit!

Kidneybohnen-Buletten mit Zucchini-Dip

Foto: Simon Vollmeyer

Zutaten für 2 Personen/
8 Buletten mit 4 cm Durchmesser

Für die Kidneybohnen-Buletten
1 1⁄2 rote Zwiebeln (brutto 100 g)
1 Knoblauchzehe
240 g gekochte Kidneybohnen (Abtropfgewicht; Dose)
2 EL Haferflocken (15 g)
25 g Pinienkerne
2 EL fein gehackte Petersilie
1⁄2 TL Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL gehacktes Basilikum
1⁄2 TL Johannisbrotkernmehl (3 g)
1 Msp. Zimt
1 Msp. Kurkuma
1 TL Senf
2–3 EL Olivenöl
Für den Zucchini-dip
1⁄2 weiße Zwiebel
500 g Zucchini
4 EL Olivenöl
1⁄2 EL gehackter Rosmarin
2 EL gehacktes Basilikum
1 EL frisch gepresster Zitronensaft

 

Zubereitung ca. 25 Minuten ohne Dip/
ca. 40 Minuten mit Dip
Für die Buletten Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit einer Gabel oder den Händen zerdrücken. Hafer­ flocken im Mixer vermahlen. Mit Zwiebeln, Knoblauch und Bohnen vermischen. Die Pinienkerne ca. 3 Minuten in der Pfanne ohne Fett anrösten, fein hacken und unter­ heben. Alle Zutaten für die Buletten bis auf das Olivenöl in einer Schüssel gut mit den Händen verkneten, damit das Johannisbrotkernmehl seine Wirkung entfalten kann. Mit den Händen aus der Masse kleine Buletten formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Buletten von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Anschließend auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.
Für den Dip Zwiebel schälen und klein hacken. Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Zucchini und Rosmarin darin ca. 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Dann den Pfanneninhalt im Mixer pürieren, restliches Olivenöl, Basilikum und Zitronensaft untermischen.
Buletten zusammen mit dem Dip auf Tellern anrichten.

AH! Mit über 8.400 haben Kidneybohnen von allen Hülsenfrüchten den höchsten ORAC-Wert (Stand 2013). Sie sind wahre Kraftpakete – in ihnen steckt nicht nur hochwertiges Eiweiß, sondern auch viele Mineralstoffe, darunter Molybdän, Eisen und Mangan. Außerdem sind sie eine gute Quelle für Tryptophan, woraus unser Körper das Glückshormon Serotonin macht.

Danke an den Becker Joest Volk Verlag für die Rezepte.

Tag 36/37 – Vegan for Youth Challenge

Am Montag gab es eine sehr leckere “Brokkoli-Matcha-Cremesuppe”, wie bei allen Suppen ist die Zubereitungszeit sehr kurz. Es empfiehlt sich, gleich die doppelte Menge zu machen und den Rest einzufrieren oder am nächsten Tag zu essen. Das spart viel Zeit und natürlich auch Ressourcen.Brokkoli Matcha Cremesuppe

Gestern am Tag 37 gab es “Wirsing-Wraps mit Bananen-Erdnuss-Dip”, die Füllung und der Dip waren sehr lecker, nur der rohe Wirsing war etwas gewöhnungsbedürftig. Außerdem war die Menge des Dips viel zu groß bemessen, endlich mal ein nicht perfektes Rezept :-).

Wirsing-Wraps mit Bananen-Erdnuss-Dip

Wirsing-Wraps mit Bananen-Erdnuss-Dip


Ernährung

Frühstück Chocolate-Crunch mit Banane S.93 aus dem VFY Buch
1 l Grünertee (Pink Grapefruit von Teegeschwendner)
Matcha-Latte
Mittag Vegane Sushi
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend Mo. Brokkoli-Matcha-Cremesuppe
Di. Wirsing-Wraps mit Bananen-Erdnuss-Dip -Rezept-
1l Kräutertee


Sport

Kraft Mo. Freeletics Hades x 2, Gaia 2/6 – Di. Freeletics Kentauros
Ausdauer Mo.  Laufen 6 km
Stretching  VFY
Relax Meditieren, Qigong

Tag 34 – Vegan for Youth Challenge

Heute am Tag 35 will ich euch kurz von meinen Geschmacksexplosionen berichten, die ich gestern erlebt habe.

Zum Frühstück gab es endlich Pancakes, die wollte ich schon länger mal machen. Da kommen wir auch gleich zur Geschmacksexplosion – bam die sind soooo lecker. Einen Nachteil hat es: für eine Person zu aufwendig, aber samstagmorgens hat man ja viel, viel Zeit. Bevor man auf dumme Gedanken kommt, macht man halt ein aufwendiges Frühstück. :-) Ich habe es nicht bereut, war echt lecker.  

Perfect-Power-Pancakes Banane-Erdbeer-Füllung

Anschließend war ich kurz am Gemüsemarkt in Fulda und habe ein paar wenige Köstlichkeiten eingekauft. Das Gemüse am Markt sieht einfach besser aus als im Supermarkt und man hat mehr das BIO-Gefühl. Ich kann es jedem nur jedem empfehlen, das Gemüse war hochwertig und frisch.
Gemüsemarkt Fulda

Einkäufe Gemüsemarkt Fulda

Aus dem Gekauften habe ich die “Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme” hergestellt. Auch hier kann ich wieder nur sagen, wahnsinnig lecker, wird das so weitergehen? Ich habe ja noch lange nicht alle Rezepte durch, bis jetzt war wirklich noch kein schlechtes dabei.
Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme

Abends war ich dann noch auf einem Geburtstag, bei dem schön gegrillt wurde. Da ich bereits gegessen hatte, war das auch kein Problem und wie ich schon gesagt habe, vermisse ich das Fleisch nicht. Wenn man bedenkt, dass ich davor extrem viel Fleisch gegessen habe, wundert mich das schon. In zwei Wochen bin ich auf eine Hochzeit eingeladen und gestern wurde bereits gesagt, dass es nichts Veganes gibt, aber der Koch ist informiert und zaubert vielleicht was extra für mich. Auch wenn es mir etwas unangenehm ist, die Challenge geht halt vor. Und deswegen finde ich es so lieb, dass sie sich meintewegen zusätzliche Gedanken machen. Sport musste gestern mal wieder ausfallen, dafür geht es heute 15 km quer durch Fulda.

Tag 32/33 – Vegan for Youth Challenge

Jetzt sind es schon 34 Tage und ich bin immer noch jeden Tag überrascht, wie gut die Gerichte alle schmecken. Ich will euch heute von meiner Kochsession am Donnerstag u. Freitag berichten. Fangen wir mit dem Abendessen an.
Es gab “
Auberginenröllchen “Fancy Pumpkin” mit Kürbis-Spinat-Füllung, Tomatensoße und Mandelcreme – einfach genial und nicht wirklich aufwendig, wenn man etwas Übung hat. Das Rezept findet ihr bei myself.de.

Auberginenröllchen "Fancy Pumpkin" mit Kürbis-Spinat- Füllung, Tomatensoße und Mandelcreme

Vorher musste ich noch schnell in den Garten, meine mum hat Spinat angepflanzt und der war ready zum gepflückt werden. Der Spinat war übrigens sehr lecker und 100 % bio.

Spinat aus dem eigenen Garten

Jetzt, nachdem ich gesättigt war, ging es weiter. Heute sollte ich mich ans Vegan-For-Youth-Ciabatta (S. 197) backen wagen. :-) Dinkelmehl, Hefe, Apfelsüße, Mineralwasser in den Thermomix, kurz durch gerührt, in eine große Schüssel und ab in den Kühlschrank für 10 Stunden (warum solange?). Während ich wartete, dass die 10 h rum gehen, was echt lange dauern kann, habe ich das Grillgemüse und das leckere Pesto für den “Grilled Veggie Sammy mit Omega-3-Pesto” geschnitten und in den Ofen geworfen.

Grillgemüse

Nach dem die 10 h rum waren, habe ich die restlichen Zutaten zu dem Teig gegeben und 8 kleine Brötchen geformt sowie ein großes Ciabatta. Mit viel Mehl auf der Arbeitsplatte hat das wunderbar geklappt. Nach ca. 17 min. waren die Brötchen und das Ciabatta feritg, mmmmhh das hat lecker geduftet.
vfy_ciabattavfy_ciabatte

Das ganze gab es am Freitagmorgen und -mittag zum Essen. Für meine Verhältnisse ging das wieder recht schnell und war super lecker, müsst ihr unbedingt mal ausprobieren.Grilled Veggie Sammy mit Omega-3-Pesto

Vor der Freeletics- und Laufeinheit gab es noch einen schnellen Vegan-For-Youth-Juice, der hat mir viel Power gegeben. Ich bin am Freitag meine schnellsten 5 km gelaufen in 23,54 min., ist jetzt nicht super schnell, aber für mich schon sehr gut. Vorher habe ich das Freeletics Workout Aphrodite 2/5 und Poseidon durchgepeitscht, früher hätte ich nicht mal das gepackt und heute kann ich noch einen schnellen Lauf machen, ist schon wirklich spannend, was man mit Training alles erreicht.

vfy_juice_fruitNach dem Training gab es eine leckere Restpfanne aus allem, was die Woche übergeblieben ist plus eine Eiweißquelle, die aus 200g Tempeh bestand.

Das war mein Freitag, hört sich vielleicht nach viel Arbeit an, ist aber locker zu schaffen und viel Freizeit bleibt einem auch noch. Die Challenge ist keinem zu empfehlen, der nicht gerne kocht, ich kann mir aber vorstellen, dass viele durch die Challenge das Kochen lieben lernen und viel dazu lernen. Wenn ihr fragen habt oder Hilfe benötigt, traut euch mir zu schreiben, ich beiße nicht, Veganer essen ja kein Fleisch :-).

Tag 31 – Vegan for Youth Challenge – Manollo Floyd

Bam boom bang!!!!!!!!!! :-) Schaut euch unbedingt die Videos von diesem “bam” lustigen Pärchen an. Die zwei Verrückten machen unter dem Namen “Manollo Floyd” einen “VEGAN FOR YOUTH Vlog” oder eher gesagt, haben sie gemacht, da ihre Challenge bereits abgeschlossen ist. Sie sind aber, soweit ich das gesehen habe, bei der veganen Ernährung geblieben. Ich habe noch nicht alle Videos gesehen (bin aber dran). Das, was bis jetzt rüber kam, war sehr lustig. In den Videos könnt ihr die ganzen leckeren Gerichte aus dem “Vegan for Youth” in bewegter Farbe sehen, die Streching Übungen werden gezeigt sowie einige Fitnessübungen, lohnt sich also auch für nicht Challenger. Danke und Respekt für die Arbeit, die sich “Weißes Mandy und Florian” damit gemacht haben. Schaut bei ihnen rein und lasst euch inspirieren.

Hier findet ihr die Beiden auf Facebook: https://www.facebook.com/manollofloyd

Mir selber geht es soweit gut, ich mach mich mal wieder auf den Weg in die Küche………………..


Ernährung

Frühstück Chocolate-Crunch ohne Früchte (schmeckt auch) S.93 aus dem VFY Buch
1 l Grünertee (Ingwer-Zitrone) + El Matcha-Latte
Mittag Gegrilltes Gemüse
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend  Auberginen-Lasagne “Red Beet” mit Kichererbsencreme und Rote-Bete-Topping, Vegan for youth, S. 114 (anstatt Auberginen gab es Zucchini ging auch super und lecker ist es auf jeden)1l Kräutertee Auberginen-Lasagne “Red Beet” mit Kichererbsencreme und Rote-Bete-Topping


Sport

Kraft Freeletics Metis, Poseidon
Ausdauer  Laufen 10 km
Stretching  VFY
Relax Sauna, Meditieren, Qigong

Tag 30 – Vegan for Youth Challenge – Halbzeit – Rezept

Hola, es ist Halbzeit, also offiziell sind 30 von 60 Tagen vorbei. Wie viele Tage es am Ende wirklich werden, seid gespannt. :-) Ein kurzes Fazit: Mir geht es bei glatten 75 kg ziemlich gut und damit sind 4,3 kg in 30 Tagen verschwunden. Jetzt fragen sich bestimmt einige, hast du dich gequält? Natürlich nicht, das Essen aus dem Buch Vegan for Youth ist sooooooooo lecker. Ich freue mich jeden Tag darauf, wieder eine andere Köstlichkeit zu kochen. Natürlich ist es aufwendig, jeden Tag zu kochen, aber das ist ja unabhängig davon, ob man vegan oder omni kocht. Fleisch oder Milchprodukte fehlen mir überhaupt nicht, es gibt inzwischen genügend Alternativen. Anstatt Milch mache ich viel mit Mandel- (sehr lecker), Hafer-, Reis- oder Kokosmilch. Inzwischen trinke ich öfters einen Matcha-Latte (Hafermilch, Reissirup, Matcha, Vanille, (warm)), von dem ich anfangs nicht so begeistert war. Jetzt bin ich es und mag den etwas verrückten Geschmack.
Sport mache ich weiterhin, wie schon vorher – Freeletics und mein Halbmarathon Training.
Ich meditiere inzwischen jeden Tag, was immer besser geht, und die kleine Einheit Qigong wird auch gemacht. Das Meditieren und/oder die Qigongübungen haben wirklich was verändert. Ich habe ca. 6 Monate lang, wegen meinen Rück-, Hüft- und Schulter Problemen sehr wenig bis gar nicht geschlafen und plötzlich nach einer Woche Meditieren habe ich schon 3 Tage relativ gut geschlafen, ich bin etwas überrascht. Die Schmerzen sind nicht ganz weg, aber es wird wirklich besser. Ich hoffe mal, dass es so weiter geht.

Natürlich mache ich weiter und genieße die Veränderung an mir. Macht mit oder fangt wenigstens probeweise mit diesem oder den anderen tollen Rezepten hier im Blog an.

Artischockenpasta Campodimele-Style

Bild: Simon Vollmeyer Zutaten für 2 Personen
200 g Vollkornreis-Penne
jodiertes Meersalz
4 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
580 g Tomaten
30 g getrocknete Tomaten in Öl
(abgetropft)
1 EL Tomatenmark (35 g)
6 Thymianzweige
1 TL Reissirup
1 EL weißes Mandelmus
6–8 Artischockenherzen in Öl
(Abtropfgewicht ca. 200 g)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL gehacktes Basilikum
Zubereitung ca. 25 Minuten
Reisnudeln in kochendem Salzwasser 8–10 Minuten
bissfest garen, dann in einem Sieb abgießen und mit
kaltem Wasser abschrecken. Knoblauch schälen und
fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und
den Knoblauch darin andünsten.
Die Tomaten waschen, trocken tupfen, klein hacken
und nach ca. 2 Minuten mit in die Pfanne geben.
Die getrockneten Tomaten fein hacken und mit
dem Tomatenmark in die Pfanne geben. Thymian
waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen
und fein hacken. Zusammen mit Reissirup und
Mandelmus unterheben.
Artischocken kurz abtropfen lassen. Je nach Größe
halbieren oder vierteln, unter die Pastasoße heben,
kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Basilikum über die fertige Pastasoße geben. Pasta
auf Tellern anrichten und die Soße darüber verteilen.

 AH! Im italienischen Bergdorf Campodimele wurde
mir ein ähnliches Gericht serviert. Es war köstlich!
Artischocken haben einen hohen ORAC-Wert von über
9.000 – kein Wunder, dass die Campodimeler für ein
langes Leben viele Artischocken essen. Die Soße ist mit
Thymian angereichert, dessen ORAC-Wert sogar über
27.000 liegt. Statt Weizenpasta nehme ich Pasta aus
Vollkornreis. Da schmeckt man fast keinen Unterschied.
Ein schnelles, simples Gericht mit wenigen Zutaten.

Vielen dank an Becker Joest Volk Verlag für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung der Rezepte.